Montag, 20. Februar 2017

Karnevalssitzungen 2017

Die Karnevalssitzungen in Wachenbuchen sind vollbracht. Die Rot-Weißen sind zufrieden und auch sehr stolz über das gezündete Karnevalsfeuerwerk der letzten Tage. Die großen Abendveranstaltungen waren ausverkauft. Auch die Seniorensitzung war sehr gut besucht. Beste Stimmung herrschte an allen drei Tagen im Wachenbuchener Narrenbau. Unter dem diesjährigen Motto „Klappe und Action“ luden die Rot-Weißen zur ihren Sitzungen ein:
Eröffnet wurde der bunte Fernsehabend durch die Musicalgruppe ShowACT. Eingeladen hatten die Kinder und Jugendlichen in eine Welt aus 1001 Nacht. Mit dem Musical Aladdin zauberten die Kinder und Jugendlichen eine tolle Show auf die Bühne. Mit viel Ausdruck, Freude und Talent überzeugten die Akteure das Publikum von der ersten Minute. Celine Grabusic, Nadine Neunemann und Vanessa Conrad schufen mit ihren 17 Akteuren eine viel versprechende Eröffnung des Abends.
Unter der Leitung des Vertretungspräsidenten Günter Tauber zog im Anschluss der Elferrat ein. Mit dabei natürlich auch das Prinzenpaar der Rot-Weißen, Bernd II. und Marina I, mit bürgerlichem Namen Bernd und Marina Hude. Wie stolz die Beiden sind, das Prinzenpaar in Wachenbuchen zu sein, machten die Tolitäten deutlich und verglichen die Rot-Weißen mit einem Rezept. Jeder Einzelne in diesem Verein liefert die richtige Zutat, um am Ende ein absolute Gesamtkunstwerk zu schaffen.


Günter Tauber begrüßte den komplett ausverkauften Narrenbau. An dieser Stelle ist ein großes Dankeschön auszusprechen an Günter Tauber, der den eigentlichen Sitzungspräsidenten Bernd Hude in seinem Prinzenjahr sehr souverän und meisterlich vertreten hat. Mit großer Freude durfte Günter Tauber zu Ehren des Prinzenpaars als nächstes die Prinzengarde ansagen. Mit viel Schwung stürmten die hübschen Frauen den Saal. Ein gewohnt wunderschöner Gardetanz, mit tollen choreographischen sowie athletischen Elementen. Nicht umsonst bejubelte der Saal die Prinzengarde lautstark. Das besondere bei dieser Gruppe ist bereits seit Jahren, dass sie sich selbst trainiert.

Mit einer sehr emotionalen Rede verabschiedete sich die Prinzengarde von 5 ihrer Tänzerinnen. Gemeinsam sind die jungen Frauen seit Kindheitstagen durch alle Gardegruppen gegangen. Natürlich schmerzt so ein Abschied sowohl die Ausscheidenden, als auch die verbleibenden Tänzerinnen. Die Rot-Weißen bedanken sich bei Janina Köhler, Tamara Hanacek, Lisa Hanacek, Alicia Schultheis und Julia Tuschl für ihre hervorragenden langjährigen Dienste als Gardemädchen. Glücklicherweise bleiben die Tänzerinnen dem Verein weiterhin im Showtanz erhalten! Der Nachwuchs für die Prinzengarde steht natürlich parat, so dass sich die Rot-Weißen um ihre Garden keine Gedanken machen müssen.
Sportlich ging es in diesem Jahr bei Nicole Schick und Katja Wild zu. Die beiden Rednerinnen trafen im Sportstudio aufeinander. Während einer Gymnastikstunde kamen die Beiden ins Reden. Thema natürlich die weibliche Figur, die den Frauen eben so manche Probleme macht. Aber auch die Männer bekamen ihr Fett weg, genauso wie unentspannten Vagenerinnen. Ganz im Gegensatz zu den beiden Sportlerinnen, die trotz diverser Diätversuche auf ihren Rundungen sitzen bleiben und plötzliche neue Körperteile wie den „Doppel-Achsel“ entdecken müssen. Die beiden stehen aber zur ihren Kurven und machen trotzdem eine super Figur. Die Frauenpower steckte auch das Publikum an und Katja Wild und Nicole Schick erhielten lautstarke Zustimmungen aus dem Narrenbau. Nicole und Katja sind sich für kein Thema zu schade und schlüpfen immer wieder in völlig neue Rollen. Eine gelungene Rede, die für viele Lacher im Saal sorgte.
Die jüngste Garde der großen Sitzungen, die Minigarde, zeigte bereits Gardetanz der Extraklasse. Die kleinen Tänzerinnen überzeugen dabei mit ihrer sympathischen Ausstrahlung. Die Trainerinnen Fabienne Häuser, Lisa Hanacek und Sandra-Preis könne sehr stolz auf ihre Mädels sein. Die Minigarde zeigte, dass die Rot-Weißen sich keine Sorgen um die Gardejugend machen müssen. Leider verabschieden müssen wir uns von Trainerin Lisa Hanacek, die den Trainerstab an Fabienne Häuser übergibt. Lisa bleibt für das Männerballett aber zum Glück dem Trainerstab erhalten.
Das Wachenbuchener Publikum freute sich über die nächste Gruppe ganz besonders: Die Schoppies! Die Stimmungsmacher hatten genau das richtige Gespür für den Geschmack der Narren und brachten mit ihren Hits das Publikum zum Ausrasten. Es hielt niemanden auf den Sitzen und sogar die Stühle wurden bereits früh am Abend im Saal erklettert. Egal ob alter Kultsong und nagelneu, die Schoppies wissen welche Lieder den Saal zum Kochen bringen.
Die Stimmungsmacher lassen sich auch nicht beirren, selbst wenn „ihr Glas ein Loch hat“. Diesen und viele weitere Hits schmetterten die Sänger durch das Bürgerhaus und holten dabei jeden vom Sitz. Mit dabei in diesem Jahr Ex-Prinzessin Djanina, sie unterstützte die Schoppies in diesem Jahr tatkräftig unter anderem als Stewardess. In Ekstase verfiel das Publikum beim Ballermann Song Jonny Depp und der ganze Narrenbau feierte mit den Schoppies eine riesen Party.

Im Anschluss kündigte sich der jüngste Redner des Abends an. Jan-Niklas hat es als Sohn eines etwas chaotischen Vaters nicht leicht. Speziell wenn eine Renovierung seines Zimmers auf dem Programm steht. Was er alles während den Aufräumarbeiten findet, verkündet er gereimt in wahnsinnigem Tempo und überzeugt damit das jubelnde Publikum. Aber auch weiterhin bei der Renovierung stellt sich Jan-Niklas‘ Vater als tollpatschig heraus. Geht er sogar als Tannenbaum auf, beim Ertasten einer Stromquelle. Mit seinem gereimten Vortrag überzeugt der Sohn des aktuellen Prinzenpaars auf voller Länge. Mit der Königsdisziplin der Bütteneden hat sich Jan-Niklas in der 1. Liga als Büttenredner in der Wachenbuchener Bütt fest etabliert und wir wollen ihn nicht mehr missen.

Es war nun Zeit für die Schatten der Nacht. Mit der Jugendshowtanzgruppe eyecatchers haben die Rot-Weißen einen weiteren Leckerbissen seit vergangenem Jahr auf der karnevalistischen Bühne. Die Turniergruppe begeistert auch an Karneval mit ihrer Akrobatik und waghalsigen Flüge durch die Luft. Mit großem Ausdruck, dynamischer Choreographie und Temperament begeistert eyecatchers als Fledermäuse. Das Publikum belohnte den Auftritt mit großem Applaus und Jubelstürmen. Trainerin Sandra Rothhaupt hat eine tolle Gruppe, die die Rot-Weißen nun gerne in die Tuniersaison schicken.

Nach der Pause eröffnete traditionell Jump die Bühne. Die Showturner widmeten einem Naturkatastrophenfilm ihre diesjährige Show und zeigten einen feurigen Vulkanausbrauch. Die Trainerinnen Katharina Kehl und, die sich in Babypause befindende, Melanie Mandler-Rohrbach haben tolle Menschenpyramiden und sportliche Meisterleistungen kreiert und mit fetziger Musik zu einer super Show kombiniert.
Besonders beängstigend wurde es als sich die Gruppe Heartbeatz ankündigte. Die Showtanzgruppe zeigte in diesem Jahr Herr der Ringe 2.0 und erzählte was bei der wahren Suche des Bösen nach dem Ring wirklich geschah. Als grässliche Orks eroberten die 16 Tänzerinnen den Saal im Nu. Gebannt ab der ersten Sekunde fieberte das Publikum mit und war hellauf begeistert. Mit viel Witz, aber vor allem mit rasanter Choreographie in Perfektion legte Heartbeatz einen Showtanz der Extraklasse hin. Auch die Kostüme stachen hervor. Verantwortlich dafür, wie für so viele andere Gruppen an diesem Abend, sind Gisela Heinz, Brigitte Conrad und Kristina Tuschl, die stundenlang mit Nadel und Faden hantieren um diese Pracht auf der Wachenbuchener Bühne zu zaubern.
Prinz Bernd II. schlüpfte in diesem Jahr bei seiner Büttenrede in die Rolle eines reifen Senioren im Wartezimmer beim Arzt. Natürlich mit einigen Wehwehchen und den Problemen die das Alter so mit sich bringen. Die ebenfalls im Wartezimmer ausharrende Nicole Schick musste unter den Annäherungen des Herrn Meier, großes M kleiner eier, leiden. Auch die Sprechstundenhilfe Katja Wild, hatte so ihren Schaff mit dem rüstigen Rentner, lässt er doch einfach seine Hose im Wartezimmer runter auf der Suche nach seinem verschluckten Auge. Leider hat er auch die Ernährungsratschläge des Arztes missverstanden und ernährt sich jetzt Anal. Kein Wunder, dass das Lutschen eines Bonbons ihn merkwürdig reinhumpeln lässt. Bernd Hude ist mit seiner Rede ein humoristisches Meisterwerk gelungen. Mit gebrechlichen Händen und zittriger Stimme verkörpert er die Rolle des alten Mannes herausragend. Das Publikum belohnt die Büttenrede mit viel Gelächter und tosendem Beifall.
Solotänzerin Vivien Krauss war in diesem Jahr eine absolute Augenweide auf der Bühne. Sprünge, rasante Choreographie, Räder, Akrobatik, Vivien Krauss meistert alles mit Leichtigkeit. Ihre Trainerin Sandra Preis-Busch kann stolz auf ihren Schützling sein. Mit viel Temperament und einem Lächelns zum Dahinschmelzen zeigte Vivien einen Solotanz der Extraklasse und war sehr erfrischend. Das Publikum belohnte die quirlige Tänzerin mit einem frenetischen Applaus.

Hoch von den Sitzen hieß es auch im zweiten Teil der Schoppies. Mit tollen Kostümen überzeugten die Sänger nicht nur akustisch sondern auch optisch. Egal ob frisch aus dem Dschungelcamp, Superman, Meerjungrau oder Captain Jack Sparrow: Bei den Rot-Weißen findet jeder seinen Platz auf der Bühne. Die Schoppies brachten wieder den Saal zum Kochen und heizten dem Saal für den Endspurt der Sitzung noch einmal richtig an.


Dann stand ein Männlein ganz alleine auf der Bühne rum in seinem roten Umhang. Es war das Rotkäppchen auf der Suche nach dem Kewa Sportplatz. Denn das Männerballett hatte zu einer ganz besonderen Halloween Party eingeladen. Anstatt des Sportplatzes fand das verkleidete Rotkäppchen nur ein Schloss im Wald. Drinnen traf er auf sexy Zimmermädchen, die das Schloss hüteten. Das tollpatschige Rotkäppchen löste mit seiner etwas verpeilten Art jedoch die bösen Geister aus.


Die gruseligen Gestalten strömten durch das Publikum auf die Bühne. Die Geiser zeigten einen temporeichen Tanz mit vielen akrobatischen Hebungen. Doch auch die bösen Geister verärgerte das Rotkäppchen und erweckte somit die guten Geister, so dass Halloween nie mehr so sein wird wie es einmal war. Dann strömten sexy rosa Monster das Schloss und feierten mit den Geistern doch noch eine große Party. Lisa Hanacek und Sandra-Preis Busch haben ihre Männer des Männerballetts gut im Griff und begeisterten mit ihren Grazien mit viel Humor, aber auch tänzerischer Meisterleistung wie immer das Publikum.

Zu später Stunde stürmte die Maxigarde den Saal, passend zum Motto mit der Titanichymne. Die Tänzerinnen zeigten einen super Gardetanz, der mit viel Kraft, Dynamik und Spritzigkeit das Publikum betörte. Wieder zeigte sich, dass die Rot-Weißen sich um den Nachwuchs keine Gedanken machen müssen. Die Maxigarde beherrscht bereits Gardetanz auf hohem Niveau.
Die frommen Nonnen, die das tänzerische Finale des Abends darboten, gehörten zu der Showtanzgruppe Rot-Weiß um Prinzessin Marina I. Die attraktiven Frauen hatten sich in schwarze Nonnen Kutten geworfen und brachten auch zu später Stunde noch einmal Besinnlichkeit in den Narrenbau. Aber dann, dank eines Gewitters, verwandelten sich die Nonnen zu wunderschönen Burlesque Tänzerinnen. Kein Wunder, dass bei dem Sexappeal der hübschen Tänzerinnen und der sympathischer Ausstrahlung das Publikum absolut begeistert war. Trainerin Evelyne Wendt hat mit ihren Mädels einen tollen Tanz gezaubert, der den Abend perfekt abrundete.
Günter Tauber verabschiedete den tobenden Narrenbau und läutete das Finale mit der Hitparade ein. Bereits ab den ersten Takten der bunten Gruppe unter der Leitung von Corinna Stein stand das Publikum. Wie bereits von den Stimmungsgaranten gewohnt, gaben sich die Weltstars das Mikro in die Hand. Egal ob eine verdauungsgestörte Eiskönigin, die Legende Tina Turner, das anmutige Barbie Girl, der Latino Ricky Martin, oder die Kultfiguren Blues Brothers, das Publikum tanzte durch den Saal und sang lautstark mit. Mit dem Song Chöre von Mark Foster verabschiedeten sich die Rot-Weißen von ihrem feiernden Publikum. Hinter dem geschlossenen Vorhang zelebrierten die Rot-Weißen mittlerweile schon traditionell einen eigenen stillen kurzen Moment. Dabei schossen doch dem ein oder anderen Freudentränen ins Auge. Nach monatelanger Arbeit von jedem Einzelnen haben wir es geschafft, so stolz können wir sein, eine gelungene Karnevalssitzung zu zaubern.
Die ausgelassene Stimmung im Narrenbau hielt noch lange an. Denn das Ende der Sitzung war noch lange nicht das Ende des Abends. Bis in den frühen Morgen feierte die Narrenmeute im Bürgerhaus eine große Party. Zu später Stunde und zu den legendären Klängen von „Angel“ stiegen alle auf die Tische und verabschiedeten Arm in Arm ein wundervolles rot-weißes Karnevalswochenende in Wachenbuchen.






Sonntag, 19. Februar 2017

Ausnahmezustand in Wachenbuchen: Erfolgreiche Abendsitzungen 2017

Prinz Bernd II. bei seiner Büttenrede als gereifter Senior im Wartezimmer
- da bleibt kein Auge trocken 


Die beiden großen Abendsitzungen sind vollbracht. Bei den beiden restlos ausverkauften Veranstaltungen zelebrierten die Rot-Weißen ein wahres Karnevalsfeuerwerk.  Phantastische Eindrücke, beste Stimmung, viele Emotionen und ausgelassene Aftershow Partys bis spät in die Nacht prägten das Wochenende.


Ausgelassene Stimmung im Wachenbuchener Narrenbau



Der ausführliche Bericht sowie weitere Bilder folgen demnächst.

Heute geht es weiter mit der Seniorensitzungen.

Um 13:00 Uhr ist Einlass, Beginn 14:00, Eintritt 7 €!

Donnerstag, 16. Februar 2017

Danke an die Helfer hinter den Kulissen

Traditionell führen die Rot-Weißen am Donnerstag vor ihren großen Sitzungswochenende die Generalprobe durch. Dazu wird das Programm einmal im Original durchgespielt.

Bereits gestern stand die Lichtprobe auf dem Programm. Der Abend wurde auch bereits genutzt, um den Saal und die Bühne zu dekorieren. Corinna Stein und Angela Rothhaupt, haben mit tatkräftiger Unterstützung von Uwe Witting dem Saal entsprechend dem Motto Hollywood - oder besser Wachenwood - Glanz verliehen. Dazu ist viel Arbeit vorab notwendig: Pinseln, Kleben, Schneiden, Basteln. Lassen sie sich überraschen, es wird natürlich nicht zu viel verraten. Das tolle Bühnenbild entstand ebenfalls passend zum Motto durch Lisa Hanacek, Julia Menk, Tamara Hanacek und Janina Köhler.  Das Motto "Klappe und Action" spiegelt sich natürlich auch dort wider.  Die Künstlerinnen verleihen somit der ganzen Bühne eine besondere Atmosphäre, auf die sich das Publikum freuen kann. Ein großer Dank an die Saal- und Bühnendekoteams.

Am gestrigen Abend wurde neben dem Licht, natürlich auch der Ton abgestimmt, damit der Saal optimal beschallt ist. In diesem Jahr eine besondere Freude, aber auch Herausforderung für die Technik Jungs. Mit viel Aufwand, Zeit, Engagement und Geduld haben die Rot-Weißen neue Boxen angeschafft. Dies hört sich sehr einfach an, war jedoch für die Gruppe um den stellvertretenden Abteilungsleiter Manuel Rothhaupt ein Mammut-Projekt über mehrere Monate. Endlich hängen aber nun die Boxen und durch den Saal strömt eine nie dagewesene Akustik. Darüber hinaus hat sich auch das Lichtkonzept stetig weiterentwickelt und wird von den rot-weißen Technikern bis ins feinste Detail gesteuert und verfeinert. Während der Lichtprobe werden Stimmungen auf der Bühne getestet und abgespeichert, so dass dann die Auftritte perfekt untermalt werden.

Die Aktiven sind zwar die, die auf der Bühne stehen und den Applaus einheimsen. Sie wären aber gar nichts ohne die richtige Akustik und Ausleuchtung. Die harte Arbeit die dahinter steckt geht oft unter. Denn die heimlichen Arbeiten bei Bestellungen und Abstimmung mit Veranstaltungstechnikern, die Arbeiten an Wochenenden in der Halle  oder am heimischen Computer werden oft vergessen.

Die Rot-Weißen nutzen daher die Chance noch kurz vor dem großen Sitzungswochenende der Technikmannschaft besonders DANKE zusagen und sie für ihre super Leistung zu würdigen. Von jedem Applaus, den die Bühnenakteure erhalten, geht ein Anteil auch an Euch!

Die Stars hinter der Kulisse, die Technik:

Hintere Reihe von links:
Fabian Witting,
Jan-Niklas Hude,
Jan Keim,
Alexander Kentner

Vordere Reihe von links:
Manuel Rothhaupt, 
Fabian Hude 
 



Mittwoch, 15. Februar 2017

Das Prinzenpaar der Rot Weißen zu Besuch bei der Bambini Garde





Mit dem Besuch der Kleinsten im Verein, nämlich der Bambini Garde der Rot Weißen, endet die Besuchstournee des Prinzenpaares Marina I. und Bernd II. durch alle Gruppen der Karnevalsabteilung des Vereins.
Die 6 Mädchen im Alter von 3,5 bis 6 hatten speziell für diesen Besuch einen Gardetanz einstudiert.
Zur Musik von Bibi und Tina zeigten sie in ihrem tollen Kostüm stolz ihr erlerntes Können.




Mit einem tosenden Applaus der Eltern, Geschwister, Freunde, Großeltern und natürlich des PP wurden die Bambinis in der Halle gefeiert.
Nachdem das Prinzenpaar die Mädels in einer schönen Rede gelobt hat und geduldig alle Fragen beantwortet hat, gab es die mitgebrachten Leckereien des PP zur Stärkung. Zur Überraschung der Mädels hatte das Prinzenpaar für jede von ihnen noch ein Geschenk dabei.
 Text: Jeannette Braun



Die Übungsleiterinnen Jeanette Braun, Sophie Franke und Jessica Gieron sind mit viel Herzblut dabei und haben im Training sehr viel Freude mit ihren kleinen Schützlingen im Alter zwischen 3,5 - 5 Jahren. Wer sich der Bambini-Garde anschließen will ist nach der Kampagne recht herzlich willkommen. Informationen erhalten Sie bei unserer Abteilungsleitung. ftw.karneval@gmail.com 

Die Bambinis fiebern jetzt dem Kinderfasching entgegen. Dieser findet am 26.02. im Bürgerhaus Wachenbuchen statt. Neben Auftritten von Kindergruppen warten vor allem tolle Spiele und spannende Aktionen. Schließlich wollen wir mit den Narren eine riesen große Faschingsparty feiern. Beginn ist 14:00 Uhr, Eintritt beträgt 2,50 € für Kinder und 3,50 € für die großen Narren.

Vorher zelebrieren die Rot-Weißen natürlich noch den großen Sitzungsmarathon an diesem Wochenende. Heute findet dazu die Lichtprobe statt, bevor morgen dann die Generalprobe durchgeführt wird.
Die Spannung und Vorfreude, dass der rote Vorhang sich endlich öffnet, steigt.
Vom 17.-19.02. herrscht karnevalistischer Ausnahmezustand in Wachenbuchen.