Dienstag, 2. Februar 2016

Karnevalssitzungen 2016

Am letzten Januarwochenende herrschte Ausnahmezustand im Bürgerhaus Wachenbuchen - die Karnevalssitzungen 2016 der Rot-Weißen wurden gefeiert. Die große Party wurde traditionell von ShowACT eröffnet. Passend zum Kampagnenmotto Ferne Welten, nahmen die Kinder und Jugendliche das Publikum mit auf eine Reise um die Welt. Wie es sich für eine Musicalgruppe gehört reisten die kleinen Stars um die Musicalwelt. Die Trainerinnen (Nadine Neunemann, Corinna Stein und Vanessa Conrad) nutzen die Chance und gingen selbst auf Reise mit einem Schiff. Los gings nach Amerika zu "Rocky", kurzer Halt in Agentinien bei "Evita", mit "African Footprint" erlebten die Reisenden Afrika, auf dem Rückweg ein Stop in Indien mit dem Bollywoodmusical "Taj Express", bevor es wieder nach Deutschland ging zu "Hinterm Horizont". Für Trainerin Corinna Stein hatte die Reise eine ganz besondere Bedeutung. Schon jahrelang als Trainer dabei, trat sie auch bei ihrem ersten Trainerjahr selbst mit ihren Schützlingen auf. So nun auch in ihrem letzten Jahr. Corinna Stein wird die Gruppe als Trainer verlassen - die Kiddies dankten ihr für ihr langes Engagement mit einer tollen Show!


Sitzungspräident Bernd Hude begrüßte den vollbesetzten Narrenbau und eröffnete den Rot-Weißen Reigen. Der Elferrat zog ein und brachte neben den Garden auch das Prinzenpaar Mario I. und Djanina I. mit. Die ersten Worte gehörten den Tolitäten. Mit viel Motivation und Freude begrüßten sie die Narren und das karnevalistische Herzblut schwappte sofort auf das Publikum über. Dass die Beiden ganz neu im Karneval sind, ist ihnen nicht anzumerken. Der Karnevalsvirus hat sie angesteckt und so sind Mario I. und Djanina I. stets immer mit allerbester Stimmung mit dabei! Die beiden luden das Publikum ein mit ihnen zu feiern. Das Publikum nahm die Einladung von Anfang an herzlich an und so war die große Party eröffnet.


Als absoluter Augenschmaus stürmte die Prinzengarde den Saal. Der Text der Ausmarschmusik "Girls wanna have fun" ist dabei selbstredend. Die Tänzerinnen lieben den Gardetanz und zeigen ihn in absoluter Perfektion. Mit viel Energie, sympathischer Ausstrahlung und Dynamik, die ansteckt, sind die jungen Frauen ein absolutes Highlight der Rot-Weißen. Wir sind sehr stolz diese Prinzengarde unser zu nennen.


"Ferne Welten" nahmen Katja Wild und Nicole Schick sehr ernst und verwandelten sich in Wesen von einem anderen Stern. Als Außerirdische auf der Suche nach neuen Männern landeten sie in Wachenbuchen. Und schneller als es den Wachenbuchener Männern lieb war, verfielen sie den Beiden. So angelte sich Katja mit einem kleinen Trick einen Heiratsantrag von Sitzungspräsident Bernd Hude und Nicole fand ihr "Sternchen" im Publikum. Das Raumschiff wurde repariert und so konnten sie wieder nach Hause, nicht ohne das Publikum zu "Blitzdingsen", damit das Publikum die Anwesenheit der Außerirdischen frei nach Man in Black wieder vergisst. In ihrem zweiten Jahr zeigten Nicole und Katja wieder ihre Kreativität der Bütt.


Im Anschluss eroberten die Minigarde die Herzen des Publikums. Mit viel Temperament wirbelten die kleinen Gardetänzerinnen über die Bühne. Die Trainerinnen Lisa Hanacek und Sandra Preis können stolz auf den Nachwuchs sein. Diese wilde Bande zu bändigen bedarf viel Geduld und Herzblut. Das haben die Beiden mit ihren Schützlingen hervorragend gemeistert. Die Freude der kleinen Tänzerinnen schwappte auf das Publikum im Nu über.





Sultan Aladdin wurde standesgemäß auf einer Sänfte in den Saal getragen. Jan-Niklas Hude verwandelte sich in diesem Jahr bei seiner Büttenrede in den orientalischen Dieb, der dank der Hochzeit mit Prinzessin Jasmin zum Sultan wurde. Wie jeder Mann, leidet natürlich auch er unter den Macken seiner Frau. Aber auch Aladdin selbst ist nicht der einfachste Ehemann. Als seine geliebte Frau für ihn einen erotischen Tanz hinlegen möchte, untermalt er es ganz frech mit dem Ententanz. Auch mit seinem besoffenen Dschinni hat er Probleme, da er ihm einfach nicht richtig zu hört und ihm einen 30 cm langen Schimmel zaubert. Jan-Niklas ist zurück in der Bütte und das mit seiner ganz eigenen Art und Weise. Mit viel darstellendem Ausdruck und Sympathie begeisterte er das Publikum.





Party pur hieß es dann mit den Schoppies. Die Stimmungsmacher holten direkt alle von den Sitzen. Es wurde geschunkelt und getanzt. Mit dabei auch das Prinzenpaar Mario I. und Djanina I., die die Polonaise durch den Saal anführten. Auf der Bühne gab es auch wieder jede Menge zu sehen. Die Schoppies verknüpften "Zurück in die Zukunft" und ein adrettes "Dirndlmädchen" miteinander. Bei den Dorfrockern ließen sie alle Glocken läuten. Bei Voxxclub rockten sie den ganzen Saal. Keine Party ohne die Gesangsgruppe der Rot-Weißen.


Eine Premiere wartete im Anschluss auf das Publikum. Erstmals trat die Jugend-Turniertanzgruppe der Rot-Weißen auf den Karnevalssitzungen auf. eyecatchers, die bereits seit drei Jahren erfolgreich Showtanzturniere bestreiten, zeigten ihren Voodoo-Tanz. Das Publikum war begeistert und spendeten lautstarke Jubel- und Zugaberufe. Die düsteren Klänge gemixt mit harten Vibes trafen genau den Geschmack der Narren. Dabei zeigten die Tänzerinnen Akrobatik und Showtanz der Extraklasse, bei manchem Flug über die Bühne stockte dem Publikum der Atem. Das Trainerteam rund um die "Tänzertrainerin" Sandra Rothhaupt können wahnsinnig stolz sein auf die Mädchen, die hart trainiert haben. Aber es hat sich gelohnt! Der Jubel des Publikums spricht für sich.  


Eine besondere Ehre für die Rot-Weißen war der Besuch vieler anderer Tolitäten im eigenen Bau. So durften wir das Prinzenpaar der Blau-Weißen aus Dörnigheim Friedhelm und Rita begrüßen, sowie das Käwern Prinzenpaar Uli I. und Astrid I.. Auch die Karnevalszugpräsidentin Kristine I. und die Rüdigheimer Tolitäten Prinz Roland I. und Prinzessin Ute I. waren gekommen. Zum ersten Mal gekommen war ein richtiges Königspaar. Das Bundesäppelwoikönigspaar Betsy I. und Andy I. ehrten uns mit ihrem Besuch. Mit dabei das Engelchen, dass unseren Elfferrat mit leckerem Stöffche versorgte.

Direkt nach der Pause tauchte das Publikum mit der Showturngruppe Jump ab in eine Unterwasserwelt. Mit bunten Kostümen und einem phantastischen Hintergrund verwandelten die Turner die rot-weiße Bühne in ein Korallenriff. Neben uns bekannten Meeresbewohnern tauchten aber auch die Fabelwesen Neptun und eine Meerjungfrau auf. Jump vereint Turnen und Karneval und ist bekannt für die hohen Pyramiden bis unter die Bühnendecke. Die Trainer Melanie Mandler-Rohrbach und Katharina Kehl lassen sich immer wieder neue Figuren einfallen. Das Publikum bestaunte und belohnte waghalsige Handstände und Menschenpyramiden in luftiger Höhe.

Körperspannung und Ausstrahlung, die ansteckt, stehen für Solotänzerin Vivien Krauss. Die 15-jährige zeigte einen Solotanz der Extraklasse mit viel Akrobatik und dynamischen Schritten. Das Publikum war von Anfang an gefesselt und ließ sich von der Tänzerin begeistern. Vivien Krauss wirbelt mit einem wundervollen Lächeln über die Bühne. Gemeinsam mit ihrer erfahrenen Trainerin Sandra Preis haben sie einen tollen Tanz entwickelt, der mit tosendem Applaus belohnt wurde.








Dass man auch ohne Wort lustig sein kann, bewiesen das Duo Nicole Schick und Katja Wild. Auf einer Bank sitzend, mimte die tapsige Nicole die feine Dame neben ihr nach, die sich mit Schminke aus ihrer Handtasche verschönte. Da Nicole aber keine Schminke, sondern nur Einkaufsachen dabei hatte, mussten eben diese herhalten. Und so landete Marmelade, Nutella und Mehl im Gesicht der Komödiantin. Das Publikum lachte lautstark über die Gesten und Mimiken von Nicole und Katja. Mit diesem Sketch haben sie den Nerv des Publikums exakt getroffen.

An diese Hochstimmung sollte nun Heartbeatz anknüpfen. In diesem Jahr verwandelte sich die Showtanzgruppe in asiatische Drachen. Besonders hervorzuheben sind die bunten und ausgefallenen Kostüme, die von den Näherinnen mit sehr viel Mühe und Geduld gezaubert wurden. Auch der asiatische Drachenkopf begeisterte sofort. Hier hatte Multitalent Lisa Hanacek wieder mal hervorragende Bastelarbeit geleistet. Ausgefallene Musik und rasante Choreographie sind das Markenzeichen von Heartbeatz. Dem Publikum gefiel was sie sahen und forderten lautstark eine Zugabe.





Unsere Kindheitserinnerungen ließ Bernd Hude bei seiner Büttenrede als Kasperle auf erleben. Leider hatte er dabei einige Probleme mit seinem rumänischen Puppenspieler, der ihm das Leben nicht leicht macht. Kasperle berichtete über seine Freunde und die blöden neuen Kollegen Barby und Ken. Gerade der Dummbeutel Ken hat es ihm angetan! Bernd Hude hat sich mit seiner Rolle die Königsdisziplin der Büttenrede ausgesucht. Die Rede ohne Hände und mit verschiedene Stimmen  erforderten viel Training. Das Publikum belohnte den Beitrag mit vielen Lachern und Applaus.

Eigentlich nicht mehr zu steigern, schafften es die Schoppies dennoch den Saal weiter zum Kochen zu bringen. Als rot-weißer Schwan durfte Prinzessin Djanina I. auch wieder mit von der Partie sein. Auch der zweite Teil der Schoppies begeisterte das Publikum und ließ keinen auf den Stühlen sitzen bleiben. Schunkelnd und tanzend gipfelte die Stimmung im Saal.

Die Stimmung kann nur eine Gruppe aufgreifen und das ist das Männerballett. In diesem Jahr nahmen die Männer das Publikum mit auf eine Piratenfahrt. Anstatt Hähnchen brachte der Pirat vom Bomber eine Schatzkarte mit. So machten sich die Männer auf, die magische Wunderlampe zu finden. Natürlich waren sie auch erfolgreich und befreiten die grazile Dschinni Dame aus der Lampe. Mit viel Grazie und Anmut schwebte sie über die Bühne und erfüllte den Männern drei Wünsche. Die Piraten entschieden sich für richtig geile Weiber. Der Wunsch war Befehl und so schwebten die Leckerbissen auf die Bühne. Die Damen entschieden sich dann für intelligentes Leben auf der Erde. Aber als dieser Wunsch alle männlichen Wesen auslöschte, fanden die sexy Mädels das auch doof und entscheiden sich eher für Party! Und so feierten die Piraten, Dschinni und die geilen Weiber eine riesen Party und das Publikum mit ihnen. Neben krassen Rhythmen überzeugten die Männer auch mit toller Choreographie und schnellen Tanzelementen. Der Saal grölte lautstark von Anfang an mit. Das Männerballett war wie immer der Liebling des Publikums. Sandra Preis und Lisa Hanacek haben ihre Männer im Griff und zaubern jedes Jahr eine neue überraschende Show.

Die Maxigarde zeigte im Anschluss einen tollen Gardetanz. Mit neuen funkelnden Kostümen und anspruchsvoller Choreographie waren  die Mädels im Alter zwischen 15 und 17 Jahren ein absoluter Augenschmaus. Komplizierte Tanzschritte und schwierige Elemente meistern die Tänzerinnen im Nu und strahlen dabei noch über beide Ohren. Wir sind wahnsinnig stolz auf unseren rot-weißen Gardetanz und die Maxigarde beweist, dass die Jugend auch bereits hervorragend ausgebildet ist.

Und es ging weiter mit tollen Blickfängen - die Showtanzgruppe Rot-Weiß eroberte den Saal. Mit heißen Klängen, tollen Kostümen und orientalischer Schönheit überzeugte die Gruppe rund um Trainerin Evelyne Wendt das Publikum. Die Freude der Frauen am Tanzen ist spürbar. Mit viel Witz, schwangen die Tänzerinnen ihre Hüfte zu "Schüttel deinen Speck". Das Publikum war absolut angetan und belohnte auch diesen Tanz mit lauten Jubelstürmen. Mit ihrer Zugabe von Culcha Candela und dem Hit "Von Allein" brachten sie dann letztlich das Publikum zum mittanzen und ausrasten.

Für Bernd Hude war nun der Zeitpunkt gekommen sich von seinem Publikum zu verabschieden. Er zog den Hut und übergab zum Finale an die Hitparade. Jetzt saß niemand mehr auf dem Stuhl und der ganze Saal feierte eine riesige Party mit unter anderem Nena, Kylie Minogue, Tina Turner, Bruno Mars, den Ärzten, Fanta 4 und Britney Spears. Die Hitparade reichte wie gewohnt flott das Mikrofon von einem Weltstar zum nächsten und weiß dabei genau den Nerv des Partyvolks zu treffen.
Mit dem beliebten Purmedley stürmten alle Rot-Weißen auf die Bühne und verabschiedeten tanzend das Publikum. Als der Vorhang zu ging, fielen sich alle Rot-Weiße auf der Bühne in die Arme und genossen kurz für sich die tolle Veranstaltung. Auch war jetzt der Moment für einige gerührte Sekunden, da die Anspannung nun abfiel und nur noch Freude und Glück über die wundervolle Veranstaltung übrig blieb.

Die Rot-Weißen sind zufrieden und hoffen natürlich, dass es dem Publikum genauso viel Spaß gemacht hat. Wir würden uns sehr freuen Sie auch im nächsten Jahr bei uns begrüßen zu dürfen. Denn Sie dürfen einfach nicht bei der Rot-Weißen Party fehlen!



Ich möchte mich herzlich bei den Fotografen und der Bereitstellung der Bilder bedanken.
Euer Pressewart Vanessa